FANDOM


Biosyn war eine Gentechnik-Firma, ähnlich wie InGen. Der Hauptsitz der Firma war in Cupertino, Kalifornien. Sie war bekannt dafür, die Ideen anderer Wissenschaftler zu stehlen und selbst zu verwenden. Außerdem waren sie berüchtigt dafür, mehr Anwälte anzustellen als Wissenschaftler.

Dino Park Bearbeiten

Die Firma saß in Cupertino, Kalifornien, und wurde während den Ereignissen des Romans geleitet von Bill Steingarten. Sie wollten durch ihren Mitarbeiter Lewis Dodgson die Oberhand im Konkurrenzkampf mit International Genetic Technologies (InGen) gewinnen. Dodgson hatte eine fragwürdige Vergangenheit. Er war sehr skrupellos, es gab Vorfälle, bei denen er beispielsweise einen modifizierte Tollwut-Virus auf einer chilenischen Farm freisetzte, ohne die Farmer vorher zu informieren oder um Erlaubnis zu bitten. Auch war er in der Industriespionage tätig, um Technologien anderer Firmen zu stehlen und dann so zu verändern, dass diese nicht dagegen klagen konnten. Dadurch entstanden zwei nennenswerte Vorfälle. Biosyn beauftragte Lewis Dodgson damit, Dennis Nedry, den Programmierer des Jurassic Park, anzuheuern. Dieser sollte mit einem Transportgerät mit dem Aussehen einer Rasierschaumdose Embryos aus den Parkanlagen stehlen und daraufhin einen Biosyn-Kontakt am Ost-Dock treffen. Biosyn war gewillt, Nedry 750.000$ zu bezahlen, weitere 50.000$ für jeden beschafften Embryo und einen Ausfschlag von 50.000$ für jeden lebensfähigen Embryo, insgesamt 1.500.000$. Dazzu kam es jedoch nie, da Dennis Nedry im Dilophosuarus-Gehege landete, wo ihn einer der Einwohner verschlang. Die Rasierschaumdose ging verloren, und die Folgen des von Nedry ausgelösten Vorfalls waren der Tod mehrerer Menschen, die Zerstörung der Anlagen auf Isla Nublar und der Bankrott von InGen. Biosyns Pläne waren dadurch zerstört.

Jurassic Park Bearbeiten

Der Name Biosyn wird im Film nicht genannt, doch die Ereignisse sind mehr oder weniger gleich wie im Roman.

Vergessene Welt (Roman) Bearbeiten

Jeff Rossiter war der Nachfolger Steingartens.

Nach dem InGen-Vorfall versuchte Biosyn oft, InGen Technologie zu kriegen. Sie zahlten 500.000$ an die japanischen Investoren, um ein bankrottes InGen aufzukaufen, doch diese verkauften nicht.

Howard King war ein Wissenschaftler bei Biosyn, der wegen missglückter Versuche dabei war, gefeuert zu werden. Dodgson bot ihm Hilfe an, im Gegenzug sollte King ihm bei seiner Spionage helfen.

Biosyn stellte den berühmten Wissenschaftler George Baselton an.

Dodgson, King und Baselton reisten nach Isla Sorna, um die Dinosaurier für Biosyn zu beanspruchen. Die Firma wollte die Tiere als Versuchsobjekte nutzen, da bei künstlich hergestellten Tieren andere Richtlinien galten. Außerdem versuchten sie, Dinosauriereier zu stehlen, was schiefläuft. Am Ende des Buchs sind alle drei tot.

Trivia Bearbeiten

  • Biosyn steht für Biology Synthetics Technologies, Inc.
  • Es gibt eine Firma in Lewisville (Texas), die Bio-Synthesis heißt, kurz Biosyn. Ihre Website ist biosyn.com

Quellen Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki