FANDOM


Echo war ein Velociraptor, der in Jurassic World seinen ersten Auftritt hatte.

Story

Vor dem Indominus-Zwischenfall

Echo wurde von InGen als Teil des IBRIS Projekts gezüchtet, zusammen mit Blue, Charlie und Delta, und diente als Studienobjekt für Owen Grady. Echo forderte einmal Blue um die Führung des Rudels heraus, wurde aber von dieser besiegt und trug seitdem eine Narbe quer über die Schnauze. Wegen des daraus resultierenden dauerhaften Grinsens wurde sie von manchen Park-Angestellten scherzhaft 'Elvis' genannt.

Indominus-Zwischenfall

Echo wurde auf Drängen von Vic Hoskins zusammen mit den anderen Raptoren des Rudels freigelassen, um die InGen-Security auf der Suche nach dem Indominus Rex zu unterstützen und ihn zu töten. Dieser Plan schlug jedoch fehl, als der Indominus das Rudel gegen seine ehemaligen Trainer aufhetzte, da er sie davon überzeugt hatte, das neue Alphatier zu sein. Owen, Claire Dearing und den Kindern gelang die Flucht und sie suchten im Besucherzentrum Schutz. Schließlich wurden sie durch Delta dazu gezwungen, das Gebäude zu verlassen und die Überlebenden gerieten in einen Hinterhalt der verbliebenen Raptoren. Owen konnte Blue davon überzeugen, ihn wieder als Alphatier zu akzeptieren. Sie wandte sich gegen den Indominus und Delta und Echo halfen ihr. Beide starben bei dem darauffolgenden Kampf. Echo wurde vom Indominus-Rex brutal gegen eine Wand geschleudert und starb an ihren schweren Verletzungen.

Auftritte